Letzte Event-Updates

Neue Workshops, neues Buch!

Gepostet am Aktualisiert am

Nach sechs ausverkauften Frühjahrs- und Sommertermine bieten wir nun drei weitere Wochenend-Termine im August und September an: Fuji X Secrets Weekend am 20./21. August und 3./4. September sowie Fuji X Secrets RAW am 27./28. August. Dabei steht neben beliebten Systemkameras wie der X-Pro2 selbstverständlich auch die brandneue X-T2 im Mittelpunkt. Hier geht’s zur Liste mit den neuen Workshops.

X FUJIFILM System_Body_Lens_with_T1_white

Für Kurzentschlossene: Bei meinem Fuji X Secrets Starter Workshop am 23. Juli in Forchheim sind noch zwei Restplätze frei!

Bei Fuji X Secrets Weekend befassen wir uns in kleinen Gruppen von maximal vier Teilnehmern jeweils ein Wochenende lang intensiv mit den Kameras der X-Serie beschäftigen und ihren „Geheimnissen“ auf die Schliche kommen. Dazwischen gibt es am 27./28. August einen Fuji X Secrets RAW-Workshop für ebenfalls maximal vier Teilnehmer.

FujiXPro2_Pfirstinger_U1U4.inddSoeben auf Deutsch erschienen ist außerdem mein neues Buch Die Fujifilm X-Pro2 – 115 Profitipps, das Sie ab sofort als eBook oder in gedruckter Form bestellen können. Dieses und meine anderen Kamerabücher sind optimale Workshop-Begleiter und eine hervorragende Vorbereitung auf Fuji X Secrets Weekend und Fuji X Secrets RAW.

Ein Wochenende voller Überraschungen und Aha-Effekte

33Im Vergleich zu den letztjährigen Workshops legen wir dabei ein noch größeres Augenmerk auf die Praxis – etwa wenn es darum geht, für eine Kamera die optimalen Grundeinstellungen zu finden, eine smarte Belegung der Funktionstasten zu ermitteln oder sinnvolle Custom Settings anzulegen.

Aufgrund zahlreicher Firmware-Updates sowie diverser Neuerscheinungen ist die Fuji X-Serie in den letzten Monaten komplexer und noch vielseitiger geworden – dem werden wir in unseren exklusiven Weekend-Workshops Rechnung tragen. Den Rest des Beitrags lesen »

New book on the X-Pro2 is now available

Gepostet am Aktualisiert am

Fujifilex-X-proCVR„The Fujifilm X-Pro2: 115 X-Pert Tips“ is now available in eBook format.

Please click here to get it in three DRM-free formats (PDF, iBooks/ePub, Kindle/MOBI), all for the price of one book. Then add coupon code XPERT40 to get an additional discount of 40%.

The German eBook is also available, and you can pre-order the printed German edition here.

Fuji X Secrets Starter in Forchheim – jetzt Restplätze sichern!

Gepostet am Aktualisiert am

X FUJIFILM System_Body_Lens_with_T1_whiteFuji X Secrets Starter geht in die zweite Runde – erneut bei Foto Brinke in Forchheim. Der neue Termin für diesen eintägigen Workshop ist der 23. Juli 2016. Für weitere Infos zu diesem Workshop-Angebot klicken Sie bitte hier.

 

Fuji X Secrets Starter am 23. Juli in Forchheim

Gepostet am Aktualisiert am

Update (28.3.16): Aufgrund der sehr positiven Resonanz bieten wir diesen Workshop nach seiner März-Premiere noch einmal an, und zwar am 23. Juli 2016 wieder bei Foto Brinke in Forchheim. Bitte hier klicken.

Fuji X Secrets Starter – wie immer durchgeführt von Rico Pfirstinger – richtet sich speziell an Ein- und Umsteiger ins X-System, die ihre Kamera besser verstehen und mehr aus ihr herausholen möchten.

X FUJIFILM System_Body_Lens_white (1)Wussten Sie, dass Sie mit den Werkseinstellungen das Potenzial Ihres X-Systems nur zu einem Bruchteil ausschöpfen? Fuji X Secrets Starter zeigt Ihnen deshalb die anderen – die besseren – Grundeinstellungen für Ihre X-Kamera. Dabei erfahren Sie nicht nur, was Sie einstellen sollten, sondern auch warum.

Unser Workshop führt Sie außerdem in die verschiedenen Belichtungsmodi ein und zeigt Ihnen, wie Sie mit Ihrer spiegellosen X-Kamera mit Hilfe des Live-Views und des Histogramms mit minimalem Aufwand fehlerfrei belichten. Dabei gehen wir auch auf die DR-Funktion der Kamera ein, mit deren Hilfe Sie den Dynamikumfang Ihrer Aufnahmen erweitern können – und die vielen Benutzern Rätsel aufgibt. Fuji X Secrets Starter löst das Rätsel auf.

Welcher Autofokusmodus ist für welche Situation der richtige, wie groß stellt man die AF-Felder am besten ein – und wie fotografiert man Motive, sie sich schnell bewegen? Wie gelingen Porträts auch bei widrigen Lichtverhältnissen, und was sind die Vor- und Nachteile der automatischen Gesichtserkennung? Fuji X Secrets Starter liefert auch auf diese und viele andere Fragen praxisorientierte Antworten.

Die Fujifilm X-Serie verstehen und beherrschen

Logo FUJIFILMSchool sw_Kooperation_SloganUm von diesem Workshop-Angebot optimal zu profitieren, sollten Sie mit den Menüs und Funktionen Ihrer X-Kamera grundsätzlich vertraut sein und sich das Benutzerhandbuch einmal durchgelesen haben. Weitergehende Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber natürlich schadet es nicht, wenn Sie mit den Grundlagen der Fotografie (wie Blende und Belichtungszeit) bereits vertraut sind.

Der nächste Starter-Workshop findet am 23. Juli 2016 von 10 bis 18 Uhr im Fotohaus Brinke in 91301 Forchheim (Paradeplatz 3-4) statt. Für weitere Informationen und zur Anmeldung klicken Sie bitte hier.

P.S.: Dieser Workshop ist auch eine hervorragende Vorbereitung auf unsere regulären Wochenendworkshops Fuji X Secrets Weekend und Fuji X Secrets RAW, die wir ab April wieder mit einem kleinen Kreis von jeweils maximal vier Teilnehmern in Schwabach bei Nürnberg durchführen.

X-E2 vs. X-E2S: Ending the Confusion

Gepostet am Aktualisiert am

By upgrading your Fujifilm X-E2 with firmware 4, you are giving up the camera that you knew: Your X-E2 will turn into an X-T10—only with a rangefinder design. However, on the inside, both the X-E2v4 and the new X-E2S offer (almost) the same features, the same menu options and the same graphical user interface as the X-T10.

FujifileX-T10_FULLCVR_FINAL-686x1024This is important. To begin with, it means that your old X-E2 user manual has become pretty much obsolete. That’s why Fujifilm has created an entirely new manual along with firmware 4. You can download it here as a PDF file. It also means that my eBook on the X-E2 doesn’t apply to cameras running firmware 4 or the new X-E2S. It’s still great if you don’t upgrade your X-E2, but users who have made the jump are now much better off with my book on the X-T10.

I am not kidding! As long as you can see beyond the different form factors (rangefinder style vs. SLR style), my X-T10 book is now almost perfectly applicable. It really is, because Fuji did a terrific job transforming the X-E2 into an X-T10 with camouflage. This means that my X-E2 eBook won’t be updated. It doesn’t have to, because the update is already here. To ease the transition, my publisher will give you a discount of 40% on all editions of my X-T10 book (printed, eBook and combined). Simply enter XPERT40 in the coupon field when you check out.

Same Same, But Different

Okay, so your X-E2 is now a rangefinder-style version of the X-T10. Great! But what exactly are the differences between an X-E2 running firmware 4 and the new X-E2S? There seems to be some confusion, so let’s straighten it out.

X-E2

X-E2S_silver_back

X-E2 vs. X-E2S

On the outside, the differences are minimal. The X-E2S offers an „improved“ hand grip, but to be honest, I can’t feel much of a difference. However, pressing the four selector buttons on the back of the X-E2S does feel better, so this may be another small improvement over the classic X-E2. With firmware 4, you can forget the MACRO and AF descriptions on two of the X-E2’s selector buttons, as all four selector keys now serve as Fn buttons, just like in the X-E2S. This gives both cameras a total of 7 Fn buttons! Den Rest des Beitrags lesen »

Fujifilm X-Pro2 & Adobe Lightroom 6.4: ein fast perfektes Paar

Gepostet am Aktualisiert am

Bildschirmfoto 2016-02-04 um 16.35.40Das gilt zumindest dann, wenn es um Fuji-Farben geht, denn Adobe hat die Genauigkeit der Fujifilm Filmsimulation in Lightroom 6.4 für die X-Pro2 sichtbar verbessert: Farben und Gradation von Provia, Astia, Velvia, Classic Chrome, Pro Neg. Hi/Std, Monochrome und Acros stimmen nun fast perfekt mit ihren JPEG-Pendants direkt aus der Kamera überein.

Dies ist eine deutliche Verbesserung gegenüber früheren Versionen und unterstützten Kameras, bei denen insbesondere dunkle Schattenpartien abgesoffen sind.

Überzeugen Sie sich selbst! Ich habe dazu ein privates Flickr-Album vorbereitet: https://www.flickr.com/gp/ricopfirstinger/6y60X7

Das Album zeigt SOOC JPEGs and ihre Lightroom-Entsprechungen für alle 15 Filmsimulationen in der X-Pro2. Sie können die Ergebnisse also direkt vergleichen.

Wenn Sie mehr über das Aufnahmen und Bearbeiten von RAW-Dateien erfahren möchten, empfehle ich Ihnen unseren inzwischen fünften Fuji X Secrets RAW-Wochenendworkshop am 5. und 6. März in Nürnberg/Schwabach. Nur ein Restplatz ist noch frei.

Fujifilm X-Pro2 & Adobe Lightroom 6.4: an almost perfect match

Gepostet am Aktualisiert am

Bildschirmfoto 2016-02-04 um 16.35.40Adobe has improved the accuracy Fuji’s film simulations for the new X-Pro2 (available in the camera calibration box): Colors and gradation of Provia, Astia, Velvia, Classic Chrome, Pro Neg. Hi/Std, Monochrome and Acros are now an almost perfect match.

This is quite a departure from previous versions and supported cameras, where shadow tones used to block out.

But see for yourself! I have prepared a private album for your viewing please here in Flickr: https://www.flickr.com/gp/ricopfirstinger/6y60X7

The album features SOOC JPEGs and their Lightroom equivalents of all 15 film simulations that are available in the X-Pro2. You can click trough the album and see direct comparisons of both versions.

Want to know more about shooting and processing RAW files with the Fuji X series? There’s one spot left at our Fuji X Secrets RAW weekend workshop in Nuremberg/Schwabach on March 5th and 6th. Click here for more information.

First Look Review: Fujifilm X70

Gepostet am Aktualisiert am

by Rico Pfirstinger

Size Does Matter: The tiny Fujifilm X70 was inspired by the Ricoh GR II. Beyond their pocketable size and weight, both cameras share a Sony-built APS-C sensor with 16.3 MP, a 18.5mmF2.8 lens and plenty of street cred as premium compacts that you can carry with you all the time.

The X70 also incorporates the spirit of the X-series: a solid design with dials for everything, the functionality and image quality of the popular X-T10, and a very well-made lens. It also premieres a tiltable display with touch control for quick focusing, instant shutter release and intuitive image playback.

A black X70 (pre-production) pretending to be weather-resistant

Initially, the X70 was supposed to be introduced in concert with the X-T1 in early 2014, but Fujifilm shelved these plans in favor of the underrated X30. Of course, the new X70 of 2016 embodies all the major goodies and features that have been developed in the past two years: the new AF system with more sensitive PDAF pixels, AF zones and „3D tracking“, Classic Chrome, a new and improved user interface and now even a touchscreen.

Click here for full camera specs and here for full-size sample images.

The X70 is available in black and silver versions

Main features include… Den Rest des Beitrags lesen »

First Look Review: Fujifilm X-Pro2

Gepostet am Aktualisiert am

by Rico Pfirstinger

First Look Review: The retro-styled X-Pro2 kicks off Fujifilm’s next generation of enthusiast X-series cameras, based on a state-of-the-art 24.3 MP X-Trans sensor and a much more powerful processor. At first, everything seems strikingly familiar, but a closer look reveals that quite a lot has changed.

 

A Fujifilm X-Pro2 after a few days of light use

Update: My book on the new Fujifilm X-Pro2 will be available this summer from rocky nook (eBook and print edition). You can now pre-register with this link, so my publisher can send you an email as soon as there’s an update about when and how to (pre-)order your personal copy at a discount of 40%.

Four years after the introduction of the X-Pro1, Fujifilm is finally ready to open a new chapter in their book of mirrorless cameras. At first glance, the X-Pro2 looks just like its predecessor. However, it’s a different story on the inside (click here for full camera specs and here for more than 150 straight-out-of-camera and Lightroom RAW conversion sample images).

X-Pro2 with XF35mmF1.4 R

New features include… Den Rest des Beitrags lesen »

First Look: Fujifilm XF35mmF2 R WR

Gepostet am Aktualisiert am

With the XF35mmF2 R WR, Fujifilm adds yet another contender to the already crowded field of X-mount standard primes. Wonder why? Here’s your answer.

X-T10 with optional handgrip and XF35mmF2 R WR
(shot with X-T1, XF50-140mmF2.8 R LM OIS WR + XF1.4x TC WR)

At first glance, adding a XF35mmF2 prime to an already existing lineup of XF35mmF1.4 and Zeiss Touit 1.8/32 offerings looks like an unusual choice. But then again, the new XF35mmF2 R WR is slimmer, lighter and less expensive than its internal competition. It’s also weather resistant and tailored to the hybrid viewfinder of the X-Pro1 (and its highly anticipated successor).

Size comparison: Zeiss Touit 1.8/32, XF35mmF1.4 R and XF35mmF2 R WR
(shot with X-T1, XF50-140mmF2.8 R LM OIS WR + XF1.4x TC WR)

Despite its attractive price tag, the XF35mmF2 R WR is made in Japan with a high build quality and an all metal exterior. The aperture ring may very well be the best I’ve ever encountered in an XF lens, and I also like the handling of the focus ring. To me, they feel „just right“.

X-T10, XF35mmF2 R WR, f/3.2, Lightroom

With 9 rounded aperture blades, the XF35mmF2 R WR delivers pretty smooth bokeh. The minimum focus distance (MFD) is 35cm, so you can get close to your subject. However, similar to the X100/S/T, shooting wide open at or near MFD can lead to some dreamy softness. It disappears as soon as you stop down to f/2.8 or f/3.2. Den Rest des Beitrags lesen »

First Look: Fujifilm XF1.4x TC WR Teleconverter Lens

Gepostet am Aktualisiert am

More reach: Fujifilm’s new XF1.4x TC WR teleconverter turns the XF50-140mmF2.8 into an XF70-196mmF4 zoom. Based on a pre-production unit, here’s our preview.

X-T1 with XF50-140mmF2.8 R LM OIS WR + XF1.4x TC WR
(shot with X-T1, XF56mmF1.2 R APD)

By attaching Fuji’s new 1.4x teleconverter between the XF50-140mmF2.8 R LM OIS WR zoom lens and any Fuji X-mount camera, you can expand its focal reach to 70-196mm. In „full-frame“ terms, this equals a maximum focal length of almost 300mm.

X-T1, XF50-140mmF2.8 R LM OIS WR + XF1.4x TC WR, 196mm, f/4, Lightroom

By expanding the original focal length by a factor of 1.4, we are basically cropping the image that’s captured by the host lens, so only 50% of the light that’s entering the lens is actually transmitted to the sensor. This means that the speed of our lens+teleconverter combo is going down one stop: our fast XF50-140mmF2.8 lens turns into a slower XF70-196mmF4 zoom lens.

X-T1, XF50-140mmF2.8 R LM OIS WR + XF1.4x TC WR, 196mm, f/4, Lightroom

In order to communicate correctly when a teleconverter is attached, the lens and the camera both require firmware updates to transmit the correct EXIF data and to make sure that the electronic distance and DOF scale remains accurate. The new firmware files are supposed to be available on October 29. Fuji says that for things to work correctly, we have to first update the camera body and then the lens. Den Rest des Beitrags lesen »

Fuji X Secrets Key Topics

Gepostet am Aktualisiert am

There’s a Lot to Explore!

Logo FUJIFILMSchool sw_Kooperation_SloganOur workshop  in Santa Barbara is happening in July 2015, so let’s have a quick look at key topics that we are going to explore in our session. As a delegate, it’s your choice to pick the topics that interest you the most.

Equipment

X FUJIFILM System_Body_Lens_white (1)Fuji X Secrets is about making the best out of what you have. That said, I usually bring along a choice of cameras and lenses that you might be interested in handling.

Less is more

Typically, a kit zoom lens is a good start, but feel free to bring the zoom lenses or primes that you feel most comfortable with.
12174193265_80dd3e5848_oMake sure to bring equipment that you are already familiar with. It’s very important that you know your camera, its menus and its buttons. I expect you to know where to locate specific function on your camera. Our workshops are about how to best use such functions, not how to find them. Make sure that all your cameras and lenses are equipped with the latest firmware version. In July, we will of course already work with Firmware 4 and cover the new autofocus system of the X-T1 and X-T10. Den Rest des Beitrags lesen »

Erste Eindrücke: Fujinon XF16mmF1.4 R WR

Gepostet am Aktualisiert am

Testbericht (Vorserienobjektiv) von Rico Pfirstinger

Spezifikationen – Ricos XF16mmF1.4 R WR Beispielbilder

Fuji X ForumX-Pert Corner – English Version

^ X-T1 mit XF16mmF1.4 R WR und mitgelieferter Gegenlichtblende

Mein neues Buch mit 111 praktischen Tipps zur X-T1 gibt es inzwischen auch gedruckt – bitte klicken Sie hier für weitere Informationen und kostenlose Leseproben. Selbstverständlich steht auch die eBuch-Version weiterhin zur Verfügung – beim Verlag direkt ohne Aufpreis sogar in drei DRM-freien Varianten gleichzeitig: Kindle, iBook (ePub) und PDF. Bitte klicken Sie hier.

^ X-T1, XF16mmF1.4 R WR, f/1.4, Capture One Pro

Fujifilms neueste Festbrennweite steht unter dem Motto „high-end“: Das XF16mmF1.4 R WR ist ein lichtstarkes, staub- und witterungsgeschütztes Objektiv mit Fujis neuer Nano-GI-Vergütung, die gegen Streulicht ausgesprochen wirksam ist. Dank einer minimalen Aufnahmedistanz von nur 15 cm ist ein Abbildungsmaßstab von ca. 1:5 schon ohne Makro-Zwischenringe möglich – verantwortlich dafür sind zwei Fokusgruppen mit „floating elements“. Neun Blendenlamellen sorgen außerdem für ein weiches Bokeh mit kreisförmigen Unschärfescheiben.

^ X-T1, XF16mmF1.4 R WR, f/2.0, SOOC JPEG (Pro Neg. Std)

Das Objektiv verfügt über zwei asphärische Gläser sowie zwei ED-Elemente (extra low-dispersion), mit deren Hilfe sphärische und chromatische Aberrationen auf ein erstaunlich niedriges Niveau reduziert werden – und das bereits bei Offenblende und in den kritischen Bildecken. Dazu hier ein Beispiel: Den Rest des Beitrags lesen »

Spiel ohne Grenzen: High-ISO mit der X-A2

Gepostet am Aktualisiert am

Mit der neuen X-A2 stellt Fuji eine APS-C-Kamera für Einsteiger und Aufsteiger vor, die deutlich mehr als Smartphone-Qualität erwarten. In diesem Beitrag zeigt Ihnen Fuji X Secrets, wie sich die Kamera in ISO-Regionen jenseits des üblichen Kompaktkamera-Niveaus schlägt.

X-A2_Front_Right_Silver16-50mmKeine Frage: Bei hellem Sonnenschein kann man auch mit Smartphones und Kompaktkameras ansprechende Fotos machen. Wenn das Licht schwindet, trennt sich jedoch die Spreu vom Weizen: In schlecht beleuchteten Innenräumen ist mit Minisensoren kein Blumentopf mehr zu gewinnen.

Die handliche X-A2-Systemkamera besitzt einen ISOlosen Sensor im APS-C-Format und liegt damit gleichauf mit größeren DSLR-Kameras von Pentax, Sony oder Nikon – sowie deutlich vor entsprechenden DSLR-Kameras von Canon, deren Sensoren nicht nur etwas kleiner, sondern leider auch technisch überholt sind. Tatsächlich entspricht der von Sony hergestellte Bayer-Sensor in der X-A2 mit seinen 16 Megapixeln weitgehend dem Sensor in der um ein Vielfaches teureren Leica T.

Der Sensor einer Kamera ist freilich immer nur ein Teil der Story – genauso wichtig ist die Signal- und Bildverarbeitung vor und nach dem Schreiben der RAW-Datei. Farben, Tonalität, Rauschen, Bilddetails und Schärfe – hierfür ist der Bildprozessor in der Kamera zuständig. Den Löwenanteil bewältigt dabei das sogenannte JPEG-Engine, das die RAW-Daten (das digitale Negativ) in JPEG-Bilder umwandelt, die wir betrachten können (digitale Bildabzüge). Wir haben das JPEG-Engine der X-A2 bereits in unserem Vergleich verschiedener Motivprogramme und Einstellungen für Selfies und Porträtaufnahmen kennengelernt. Dabei stellte sich heraus, dass Details, Rauschunterdrückung und Hautglättung abhängig vom gewählten Motivprogramm oder den eingestellten JPEG-Parametern recht unterschiedlich ausfallen können. Den Rest des Beitrags lesen »

Portraitaufnahmen mit der X-A2: Was leisten die Automatiken?

Gepostet am Aktualisiert am

Fujifilm X-System-Einsteiger aufgepasst: Mit der neuen X-A2 kommt im Februar der Nachfolger der kompakten und kostengünstigen X-A1 in die Geschäfte. Die Kamera bietet die beliebten Fujifarben, einen üppigen APS-C-Sensor, ein überarbeitetes Kit-Objektiv sowie die besonders bei Einsteigern beliebte Möglichkeit, die Belichtung der Kamera und ihren Motiv-Automatiken zu überlassen. In diesem Beitrag zeigt Ihnen Fuji X Secrets, wie sich diese Automatikfunktionen bei Porträtaufnahmen in der Praxis schlagen.

Bei der Fujifilm X-A2 dreht sich – schon wegen ihres um 175 Grad nach oben schwenkbaren Bildschirms – vieles um das Thema „Selfies“ und Portaitaufnahmen. Wer unterwegs sich selber oder andere Menschen fotografiert und sich dabei für die überlegene Bildqualität einer kompakten Kamera mit APS-C-Sensor entscheidet, darf zu Recht einiges erwarten. Fuji trägt dieser Erwartungshaltung bei der X-A2 unter anderem mit einer verbesserten Gesichtserkennung Rechnung. Zum Paket gehören außerdem zwei dezidierte Portrait-Motivprogramme, die ohne Zutun des Fotografen für die korrekte Belichtung, attraktive Hauttöne und einen präzisen Autofokus auf die Augen sorgen. Oder zumindest sorgen sollen.

^ Fujifilm X-A2 mit XC16-50mmF3.5–5.6 OIS II Kit-Zoom (Vorserie)
50mm, f/5.6, 1/60s, ISO 1250, RAW / Lightroom 5.7

Die absolute Vollautomatik der X-A2 hört auf den kryptischen Namen Erweiterte SR-Auto und ist quasi eine Automatik für die Wahl der richtigen Automatik. SR-Auto steht für „automatische Motiverkennung“ und bedeutet, dass die Kamera dem Fotografen sogar die Arbeit abnimmt, das zur jeweiligen Motivsituation passende Motivprogramm zu ermitteln und auszuwählen, beispielsweise NACHT, SCHNEE, STRAND, PARTY oder PORTRAIT. Wenn Sie also einmal nicht so genau wissen, ob bei Ihnen Nacht ist oder Winter, ob Sie sich gerade am Strand erholen, auf einer Party fotografieren oder ein Portrait aufnehmen möchten, dann ist die Einstellung Erweiterte SR-Auto Ihr Freund.

Die meisten Fotografen können das passende Motivprogramm allerdings selbst einstellen. Dies gilt natürlich auch für den PORTRAIT-Modus, der sich hinter der Moduswahlradeinstellung „SP“ verbirgt und unter anderem auch die automatische Gesichtserkennung aktiviert. Die wiederum sorgt für eine hauttongerechte Belichtung (inkl. Weißabgleich) und fokussiert automatisch auf erkannte Gesichter – bei Close-ups auch direkt auf ein Auge. Den Rest des Beitrags lesen »

Erste Eindrücke: Fujifilm X30

Gepostet am Aktualisiert am

English version – X30 vs. RX100III Mini-Shootout – Die Fujifilm X-E2 – 100 Profitipps – Ricos X30 Beispielbilder – X30 Spezifikationen

Die X30 ist Fujis erste Kamera in „dritter Generation“. In puncto Funktionsumfang und Bedienbarkeit handelt es sich um Fujis bisher fortschrittlichste Kamera, dabei lässt sie sogar die X-E2 und X-T1 hinter sich.

SOOC JPEG

Ein Album mit knapp 200 Beispielbildern finden Sie hier. Die Beispiele wurden mit X30-Prototypen und -Vorserienkameras mit Beta-Firmware fotografiert und enthalten auch mehrere Vergleichsserien mit allen elf verfügbaren Filmsimulationen.

Mit Ausnahme eines fehlenden Graufilters (ND-Filter) strotzt die X30 geradezu vor neuen Features:

Die X30 verfügt über den gleichen elektronischen Real-Time-Sucher wie die X-E2 (2,46 Mio. dots, 0,005 Sekunden Anzeigeverzögerung), einen schwenkbaren LCD-Bildschirm mit 920.000 Punkten (doppelt so viele wie die X20), einen Mehrzweck-Kontrollring am Objektiv zum Fokussieren oder Einstellen von Blende und Belichtungszeit, eine verbesserte Benutzerschnittstelle, eine verbesserte WYSIWYG-Vorschau (what you see is what you get) inkl. Simulation erweiterter Dynamikeinstellungen (DR200%, DR400%), einen Anzeigemodus für RAW-Fotografen, schnellen prädiktiven Hybrid-Autofokus, einen verbesserten Instant-AF mit PDAF-Fähigkeiten, einen neuen Multi-Point-AF, sechs konfigurierbare Funktionstasten, ein frei konfigurierbares Quick-Menü, einer deutlich verbesserte Videofunktion mit manueller Kontrolle aller Aufnahmeparameter, ein stark verbessertes JPEG-Engine mit einer neuen „Classic Chrome“-Filmsimulation, drahtlose Fernbedienung, drahtlose Übertragung von Bildern auf einen Instax-Drucker, eine Intervall-Funktion für Zeitrafferaufnahmen, optionale Koppelung der Spotmessung mit dem ausgewählten AF-Feld, ± 3 EV Belichtungskorrektur auch im manuellen Aufnahmemodus bei aktiviertem Auto-ISO („Misomatik“) sowie eine Reihe weiterer kleiner Verbesserung, die das Leben des Fotografen einfacher machen.

Puh!

Die X30 verwendet nach wie den von Fuji entwickelten und von Toshiba gebauten 2/3″-Sensor des Vorgängermodells X20. Für jene, denen Kompaktkameras mit weniger als 1″ Sensorgröße nicht ausreichen, ist die X30 deshalb wohl eine Enttäuschung. Allerdings ist die X30 mit einem geschätzten Einstandspreis von ca. 500 Euro deutlich günstiger als Sonys aktuelle 1″-Kompakte RX100 III, für die derzeit ca. 800 Euro aufgerufen werden. Dabei verfügt die X30 außerdem über einen Blitzschuh, einen größeren Brennweitenbereich und einen überlegenen elektronischen Sucher (EVF). Den Rest des Beitrags lesen »

ISOlos fotografieren mit der Fujifilm X-Serie

Gepostet am Aktualisiert am

Die Zukunft der Fotografie hat – dank ISOloser Sensortechnologie – eigentlich längst begonnen, doch zahlreiche Anwender tappen noch im Dunkeln. Das ist auch den Herstellern von Kameras und RAW-Konvertern anzulasten, die den alten Status Quo gemächlich pflegen. Wir machen da nicht mit.

Zwei besonders populäre Schlüsselinhalte begegneten uns bislang bei jedem unserer Workshops: Belichtung und Autofokus. Das Thema Belichtung nimmt auch deshalb viel Raum ein, weil die Sensoren in modernen Kameras (außer Canon) heute in der Regel „isolos“ arbeiten. Darunter verstehen wir Kameras, bei denen die ISO-Verstärkung des Bildsignals (also die Anpassung der Bildhelligkeit durch höhere ISO-Einstellungen) wahlweise vor oder nach dem Schreiben der RAW-Datei erfolgen kann, ohne dass sich die Ergebnisse qualitativ nennenswert unterscheiden.

Same same, but different

20Links sehen Sie eine mit einer X-E2 bei ISO 800 gemachte Aufnahme, bei der die Signalverstärkung auf ISO 800 in der Kamera erfolgte. Es wurde also eine RAW-Datei geschrieben, die bereits das von ISO 200 auf ISO 800 um zwei Blendenstufen aufgehellte (= verstärkte) Bildsignal enthält. Die durchgeführte Bildsignalverstärkung wurde dabei unwiderruflich in die RAW-Datei gebrannt, sodass eine evtl. erfolgte Überbelichtung nicht mehr zurückgenommen werden kann. Game over.

21Rechts sehen Sie eine ebenfalls bei ISO 800 mit den gleichen Einstellungen gemachte Aufnahme, bei der das Signal nicht in der Kamera verstärkt wurde. Stattdessen wurde eine um zwei Blendenstufen dunklere RAW-Datei mit den Bilddaten von ISO 200 (der Grundempfindlichkeit des Sensors in der X-E2) geschrieben. Die notwendige Aufhellung auf ISO 800 erfolgte erst später im Rahmen der RAW-Konvertierung.

Im direkten Vergleich der beiden Aufnahmen sind keine nennenswerten Qualitätsunterschiede zu erkennen. Diese qualitative Gleichartigkeit ist ein Merkmal ISOloser Sensoren.

Bildschirmfoto 2014-08-18 um 15.57.47Am Limit

Die Möglichkeit, die ISO-Verstärkung (= Belichtungsaufhellung) später im Rahmen der RAW-Konvertierung vornehmen zu können, ist ausgesprochen vorteilhaft, weil wir die Verstärkung bei der RAW-Verarbeitung selektiv vornehmen können. Anstatt wie in der Kamera das gesamte Bild um eine oder mehrere Blendenstufen aufzuhellen und dabei womöglich kritische Glanzlichter abzuschneiden, können wir die Aufhellung im RAW-Konverter auf die dunklen Bildbereiche konzentrieren und helle Bereiche aussparen, die sonst ausbrennen würden. Der populäre RAW-Konverter Adobe Lightroom stellt hierzu fünf verschiedene Belichtungsregler zur Verfügung: neben einem allgemeinen Regler für das gesamte Bild gibt es vier weitere Regler, die sich auf Lichter und Tiefen sowie auf schwarze und weiße (besonders dunkle und besonders helle) Bereiche der Aufnahme beziehen. Das ist ein handfester Vorteil, denn während sich die Verstärkung in der Kamera stets auf das gesamte Bild auswirkt, kann man die Bilddaten im RAW-Konverter selektiv aufhellen, den Dynamikumfang der Kamera also effektiv erweitern, indem man lediglich die (zu dunklen) Schatten und Mitteltöne aufhellt, die (bereits korrekt dargestellten) Lichter jedoch weitgehend in Ruhe lässt.

RP011275 (1)RP011275Sehen wir uns hierzu ein konstruiertes und dementsprechend extremes Beispiel an: den Schnappschuss eines unserer Workshopteilnehmer in einem unbeleuchteten Raum vor einem hellen Fenster. Der Belichtungsunterschied zwischen dem dunklen Raum und der hellen Außenwelt beträgt hier mehr als vier volle Blendenstufen (oder EV = Exposure Values) und ist von keiner herkömmlichen Digitalkamera ohne weiteres zu bewältigen. Entweder wird das Gesicht im Vordergrund korrekt belichtet und der Himmel im Hintergrund ist stark ausgefressen (links), oder der Himmel wird korrekt belichtet und das Gesicht erscheint dafür pechschwarz (rechts). Was tun? Den Rest des Beitrags lesen »

OIS: Was summt denn da?

Gepostet am Aktualisiert am

Der optische Bildstabilisator (OIS) ist eine tolle Sache, hat jedoch auch seine Tücken

X-A1, XC16-50mm, 1/8 Sekunde
X-A1, XC16-50mm, 1/9 Sekunde

Hin und wieder wundern sich Fuji X-Philes über das leise summende Geräusch, das Fujinon XF- und XC-Zoomobjektive abgeben, sobald man die Kamera einschaltet. Manch einer ist deshalb sogar ernsthaft besorgt und befürchtet ein defektes Objektiv.

X-T1, XF18-55mm, 1/8 Sekunde
X-T1, XF18-55mm, 1/8 Sekunde

Tatsächlich wäre das Objektiv nur dann ein Fall für den Kundenservice, wenn es keinen Muckser machen würde. Denn was da leise summt, ist nur der optische Bildstabilisator oder Optical Image Stabilizer (OIS), der dafür sorgt, dass Sie mit deutlich längeren Verschlusszeiten aus der Hand fotografieren können als dies normalerweise möglich wäre.

Faustregel gegen Wackeldackel

Die alte Faustregel, als Belichtungszeit höchstens den Kehrwert der verwendeten Brennweite einzustellen, ist Ihnen vielleicht noch aus der Kleinbildfotografie bekannt. Somit sollte man mit einem 200-Millimeter-Objektivs nicht länger als mit 1/200 Sekunde belichten, um verwackelte Aufnahmen zu vermeiden. Fürs Fuji-X-System muss man freilich noch den Crop-Faktor 1,5 des kleineren APS-C-Sensors berücksichtigen, sodass man bei 200mm Brennweite nicht länger als 1/300s belichten sollte. Den Rest des Beitrags lesen »

Fuji X Secrets Schlüsselinhalte

Gepostet am Aktualisiert am

Es gibt viel zu entdecken!

Logo FUJIFILMSchool sw_Kooperation_SloganFuji X Secrets Weekend-Workshops vermitteln eine enorme Fülle an Wissen. Hier werfen wir deshalb einen kurzen Blick auf die Inhalte, mit denen wir uns gemeinsam beschäftigen werden. Oder besser: beschäftigen können, denn alles kann, nichts muss – am Ende bestimmen Sie als Teilnehmer, welche Themen Sie vertiefen und welche Sie nur streifen oder vielleicht sogar auslassen möchten.

Die Ausrüstung

X FUJIFILM System_Body_Lens_white (1)Von allen X-Kameramodellen, XF/XC-Objektiven (inkl. Zeiss Touit) sowie den offiziellen Fujifilm-Adaptern steht bei unseren Workshops normalerweise ein Exemplar zum Ansehen, Anfassen und Ausprobieren zur Verfügung. Allerdings darf man Fuji X Secrets nicht mit einer Hausmesse oder Verkaufsveranstaltung verwechseln. Den Rest des Beitrags lesen »

Summertime: drei neue Weekend- und RAW-Workshop-Termine

Gepostet am Aktualisiert am

Update (10. Juli 2016): Die sechs ausverkauften Frühjahrs- und Sommertermine wurden mittlerweile alle durchgeführt, deshalb bieten wir nun drei weitere Wochenend-Termine im August und September an: Fuji X Secrets Weekend am 20./21. August und 3./4. September sowie  Fuji X Secrets RAW am 27./28. August. Dabei steht neben beliebten Systemkameras wie der X-Pro2 selbstverständlich auch die brandneue X-T2 im Mittelpunkt. Die Anmeldung wird noch diese Woche freigeschaltet.

Nachdem unsere sechs Frühjahrs- und Sommerwworkshops rasch ausverkauft waren, gehen wir mit Fuji X Secrets jetzt in die Spätsommerrunde: Es gibt zwei neue Termine für Fuji X Secrets Weekend und dazwischen einen weiteren Termin für Fuji X Secrets RAW. Auf diese Weise möchten wir unseren Teilnehmern die Möglichkeit geben, die beiden sich ergänzenden Workshop-Angebote zeitnah zu kombinieren.

X FUJIFILM System_Body_Lens_with_T1_whiteAm 20./21. August und 3./4. September führen wir wieder unsere auf die Kamerapraxis fokussierten Fuji X Secrets Weekend-Workshops an, in denen wir uns in kleinen Gruppen von maximal vier Teilnehmern jeweils ein Wochenende lang intensiv mit den Kameras der X-Serie beschäftigen und ihren „Geheimnissen“ auf die Schliche kommen. Dazwischen gibt es am 27./28. August einen Fuji X Secrets RAW-Workshop für ebenfalls maximal vier Teilnehmer.

Ein Wochenende voller Überraschungen und Aha-Effekte

33Im Vergleich zu den letztjährigen Workshops legen wir dabei ein noch größeres Augenmerk auf die Praxis – etwa wenn es darum geht, für eine Kamera die optimalen Grundeinstellungen zu finden, eine smarte Belegung der Funktionstasten zu ermitteln oder sinnvolle Custom Settings anzulegen.

Aufgrund zahlreicher Firmware-Updates sowie diverser Neuerscheinungen ist die Fuji X-Serie in den letzten Monaten komplexer und noch vielseitiger geworden – dem werden wir in unseren exklusiven Weekend-Workshops Rechnung tragen. Den Rest des Beitrags lesen »

Pre-register now! „The Fujifilm X-Pro2: 115 X-Pert Tips“ will be out this summer!

Gepostet am Aktualisiert am

Fujifilex-X-proCVRYou asked for it, and I am busy writing it! My next book will be about the Fujifilm X-Pro2, and it will be available this summer in English and German from my publishers rocky nook and d.punkt Verlag. Pre-register now for a hefty 40% discount on the English versions of the eBook and printed edition!

This summer, „The Fujifilm X-Pro2: 115 X-Pert Tips“ is going to help you make the most out of your new X-Pro2. To receive an update when the book can be pre-ordered, and to enjoy a nice 40% discount on both the printed edition and the eBook (or both), you can now pre-register here. Just leave your email there, and my publisher will keep you posted.